Tipps zur Temperaturregulierung im Aquarium

admin | Haltung/Pflege, Neuigkeiten
8 Sep 2012

Fische aus den verschiedensten Regionen der Welt zu besitzen – nicht wenige Menschen träumen davon. Mit einem Aquarium kann dieser Traum erfüllt werden. Doch auch hier müssen – wie bei allen anderen Haustieren – einige Punkte besonders beachtet werden, damit es den kleinen Lieblingen so richtig gut geht. Ein solcher Punkt ist die Regulierung der Temperatur, die für Fische überlebenswichtig ist.

Warum ist die Temperatur so wichtig?

Fische gehören zu den sogenannten wechselwarmen Tieren. Ihre Lebensfunktionen passen sich der gegebenen Außentemperatur an und ändern sich je nach Temperaturhöhe. So sinken diese mit fallender Temperatur, sodass sowohl die Nahrungsaufnahme als auch die Stoffwechselvorgänge selbst gestört werden. Das kann auf lange Sicht den Tod der Fische nach sich ziehen. Wer sich Fische kaufen möchte, sollte sich also unbedingt bereits im Voraus über den optimalen Temperaturbereich informieren, in dem sich der jeweilige Fisch wohlfühlt. Auch für die Planung eines Gesellschaftsaquariums ist dieser Vorgang wichtig. Schließlich muss hier die Wassertemperatur für alle Fische optimal ausfallen.

Aquariumtemperatur

Wie regele ich die Temperatur im Aquarium?

Um für die richtige Temperatur im Aquarium zu sorgen, sind einige technische Geräte unerlässlich. So ist der Regelheizer ein wichtiges Utensil. Er kann auf eine bestimmte Temperatur eingestellt werden. Wird das Wasser zu warm, stellt sich der Regelheizer automatisch ab und springt bei Absinken der Wassertemperatur wieder an. Alternativ kann hierfür auch eine Stabheizung ohne Regler genutzt werden. Diese sollte vorher aber auf ihre Heizkraft geprüft werden, da verschiedene Marken unterschiedliche Leistungen haben können. Außerdem ist ein Thermometer im Wasser notwendig, um eine ständige Kontrolle der Temperatur zu ermöglichen. Ein Regelheizer ist allerdings die einfachere und sichere Lösung. Trotz allem ist auch hier eine tägliche Kontrolle ratsam.

 

Doch auch Faktoren wie der Standort oder die Jahreszeiten müssen berücksichtigt werden. Steht das Aquarium in der Sonne, so ist es möglich, dass sich die Temperatur des Aquariums auch ohne Hilfe einer Heizung zusätzlich aufheizt. Hier hilft auch das automatische Abschalten des Regelheizers nicht, denn die Temperatur des Wassers kann durch die Sonneneinstrahlung weiter ansteigen. Derselbe Effekt kann auch im Sommer an überaus heißen Tagen beobachtet werden. Daher sollte darauf geachtet werden, dass das Aquarium nicht direkt in der Sonne steht. Wenn die Temperatur dann nicht rasch abfällt, sind Teilwasserwechsel durchzuführen. Diese bewirken eine raschere Abkühlung des Wassers. Kommt es zu einem dieser Extremfälle, so sind besonders häufige Kontrollen der Temperatur nicht nur ratsam, sondern auch notwendig. Dadurch werden optimale Bedingungen für die Fische geschaffen, die ihnen Gesundheit und Wohlbefinden ermöglichen.

 

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen