Aquarium einrichten: So wird’s gemacht

admin | Einrichtung und Zubehör, Neuigkeiten
15 Jul 2012

Sie haben haben sich genug informiert, waren ein Aquarium kaufen und wollen nun zur Tat schreiten? Wir zeigen Ihnen, wie sie in nur wenigen Schritten Ihr Aquarium einrichten können.

Das Becken aufstellen

Das Aufstellen des Beckens ist schnell gemacht. Wichtig sollte hierbei folgendes sein:

  • Kurze Säuberung mit Leitungswasser und Schwamm (keine Seife!)
  • Dichtungen (Silikonnähte) überprüfen
  • optimaler Platz: stabiler Unterschrank, Unterlage, keine Sonnenlichteinstrahlung, waagerecht (Wasserwaage!)

Wenn das Becken soweit steht, kann die eigentliche Einrichtung beginnen.

Einrichtung des Aquariums

Dünger verteilen

Beginnen sollte man nun mit den Langzeitdüngern für den Bodengrund des Aquariums.  Die Schicht sollte eine Dicke von gut 2 cm aufweisen und gerade dort verteilt werden, wo später Pflanzen geplant sind.

Kies und Sand

Nun wird eine etwa 8 cm hohe Schicht aus Kies und/oder Sand über die Dünger und die restlichen Bodenflächen des Aquariums gelegt. Wenn es den eigenen Wünschen und Vorstellungen entspricht, können an bestimmten Stellen auch größere Mengen angehäuft werden,  z.B. an der Rückwand oder in einer Ecke.

Dekorationen: Steine, Wurzeln, Holz

Als nächsten kommen Steine,Wurzeln und Holz ins Spiel. Diese Materialien dienen primär Dekorationszwecken, können aber auch zur Verfestigung der Bodenstrukturen dienen. Außerdem benötigen oder bevorzugen einige Fische Höhlen, welche sich am besten aus Steinen oder Keramik erstellen lassen.

Technik anbringen

Nun sollten Sie getreu der Anleitung die Technik anbringen. Der Heizstab kann an einer Seitenfläche des Aquariums angebracht werden, oder auch in der Ecke. Natürlich gibt es auch andere Heizmöglichkeiten, hier gilt es sich  individuell zu informieren. Filter und Heizstab können gut beieinander liegen.  Sofern ein Außenfilter verwendet wird, sollte die Heizung beim Filterauslauf liegen, damit die Wärme gut verteilt wird. Die Beleuchtung wird üblicherweise an der Abdeckung des Aquariums befestigt.

Wasserpflanzen einrichten

Im nächsten Schritt sind die Wasserpflanzen an der Reihe. Von Art zu Art gestaltet sich die Einpflanzung mitunter unterschiedlich. Empfehlenswert ist zunächst eine Säuberung der Pflanzen unter lauwarmen Leitungswasser. Alles was bei den Pflanzen faulig und ungesund wirkt, kann großzügig abgeschnitten werden. Dies gilt vor allem für die Wurzeln. Nun werden die Pflanzen in den Kies eingesetzt. Die Einpflanzung sollte nicht zu tief erfolgen. Ein sanftes Rütteln am unterem Ende der Pflanze sorgt dafür, dass das Wurzelwerk dabei etwas vom Kies gelockert wird.

Wasser einfüllen

Wenn alles soweit ist, kann das Wasser fließen. Damit der mühevoll eingerichtete Aquariumboden nicht gleich durcheinander gewirbelt wird, sollte man anfangs langsam einfüllen. Hierzu kann man ein Teller auf den Boden des Aquariums stellen und mit einer Gießkanne oder Schlauch  vorsichtig beginnen, das Aquarium zu befüllen. Dabei sollte das Wasser selbstverständlich auf den Teller fließen. Sobald das Aquarium soweit mit Wasser befüllt ist, dass der Teller im Wasser versinkt, kann man den Rest mit Eimern auffüllen. Die Wasseroberfläche sollte etwa 3-4 cm unter der Beckenoberkante stehen. (In vielen Fällen sind auch vorgefertigte Markierungen vorhanden, an die man sich halten sollte.) Filter, Beleuchtung und Heizung können nun in Betrieb genommen werden.

Zum Wasser:  Die Temperatur beim Einlaufen sollte 25 bis 26 Grad Celsius betragen. Außerdem sollten spezielle Wasseraufbereiter verwendet werden,  wie sie im Fachhandel vorhanden sind.

Fische? Nein,  einfahren

Wer jetzt darauf brennt, endlich Zierfische in das Becken zu geben, muss sich noch gedulden. Zunächst befindet sich das Aquarium nämlich in einer 10 bis 14 Tage dauernden Einfahrphase. In dieser Phase werden – vereinfacht gesagt – die biologischen Grundlagen für ein fischfreundliches Aquarium gelegt. Sollten sich Pflanzen in dieser Phase färben oder leicht verwelken, ist das prinzipiell kein Grund zur Sorgen, weil es sich hierbei um eine natürlich Reaktion auf die neue Umwelt handelt.

 Hier geht’s zum Einsetzen der Fische!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen