Aquarium ansprechend dekorieren (Tipps, Vorschläge)

admin | Einrichtung und Zubehör, Neuigkeiten
22 Sep 2012

Bereits im 16. Jahrhundert wurden Fische in Gläsern aufgestellt, um die eigenen vier Wände zu verschönern. Die Farbenpracht und beruhigende Wirkung der Aquarien findet seit Beginn der Tierhaltung weiterhin breite Zustimmung. Natürlich ist es vom Goldfisch im Bowleglas zum perfekt inszenierten Südseebecken ein weiter Weg, doch auch zu Beginn der Aquaristik kann sich jeder mit wenig Geld ein schönes Becken einrichten.

Ein Aquarium sollte die heimische Natur der Fische weitgehend nachahmen. Darum sollte bereits vor dem Kauf der Utensilien ungefähr bekannt sein, welche Fische ein neues zu Hause finden werden. Je nach Fischart werden bestimmte Bodentypen empfohlen: Vom feinkörnigen, hellen Sand bis zum dunklen Kies ist für jeden Bodenfisch etwas dabei. Auch wenn blauer und violetter Kies sehr gut ins Bild passt, sollte davon abstand gehalten werden. Jede Beschichtung wird auf Dauer Bestandteile ins Wasser abgeben, die der Gesundheit der Aquarienbewohner nicht förderlich sind. Um ein besseres Pflanzenwachstum zu gewährleisten, wird ein mehrschichtiger Boden empfohlen. Dabei wird an den Stellen, an denen Pflanzen angesiedelt werden sollen, ein Dünger unter die Deckschicht platziert. Wird der Bodengrund zudem nach hinten ansteigend ausgelegt, entsteht optisch eine größere Tiefenwirkung.

Der Einsatz von Wurzeln und Steinen dient nicht nur der Festigung des Bodens, sondern erstens als Blickfang und zweitens können sich Bodenfische in eventuell vorhandenen Höhlen verstecken und ausruhen. Darüber hinaus können durch diese Elemente elektrische Komponenten des Aquariums wie z.B. der Heizstab verdeckt werden. Die Wahl der Dekorationen sollte nicht bei einem Sonntagsspaziergang aus dem Wald mitgebracht werden. Hierbei bestünde die Gefahr, schädliche Keime und Bakterien ins Aquarium einzuschleusen. Entweder sind solche Zierden im Zoofachhandel zu ergattern, oder müssen zumindest von einem Fachmann begutachtet werden. Verschiedene Hölzer werden im Aquarium beginnen, sich zu zersetzen und ebenfalls Schadstoffe abgeben.

Bepflanzung für die richtige Atmosphäre 

Ein wichtiger und zudem attraktiver Bestandteil des „Ökosystems Aquarium“ ist die Pflanzenwelt. Das Einsetzen der Pflanzen erfolgt am einfachsten, indem sie unter lauwarmes Wasser von der Steinwolle etc. entfernt werden, auf der sie gezogen wurden. Faule Blätter, und Wurzeln sollten großzügig entfernt werden. Auch gesunde Wurzeln dürfen etwas gekürzt werden. Werden die Wurzeln zu tief in den Kies eingegraben, beginnt der Wurzelstock zu faulen. Ein kurzes Ziehen an den Pflanzen nach dem Einsetzen hilft ihnen, die Fasern richtig auszurichten.

Die Gestaltung der einzelnen Bestandteile ist Geschmackssache. Das Aquarium sollte nicht zu überladen sein. Kleinere Schwarmfische benötigen häufig üppige Bepflanzung, um sich darin zu verstecken. Andererseits benötigen die meisten Fischarten auch ausreichend Freiwasser um sich ihrem Bewegungsbedarf gerecht zu werden. Das Wachstum der einzelnen Pflanzen bestimmt, ob sie im Vordergrund, in der Mitte oder im Hintergrund angesiedelt werden. Auch die Beleuchtung und Wassertemperatur spielt für das Pflanzenwachstum eine imposante Rolle. Pflanzen sind nicht nur für den Sauerstoffhaushalt und zur optischen Gestaltung wichtig. Einige Tiere benötigen Schwimmblattpflanzen, um Ihren Rogen daran ablegen zu können.

 

Tags:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen